QR Code Business Card

Rangertour in der Heide

18. August 2014

 Entdeckungen im Lebensraum Heide im FFH-Gebiet „Forst Zinna/Keilberg.

 Mitzubringen: dem Wetter entsprechende Kleidung, evtl. Fernglas.

Treff: 14947 Nuthe-Urstromtal, OT Frankenförde, Gaststätte „Weidmannsruh“, 13:30 Uhr

Dauer: ca. 4 Stunden

Streckenlänge: ca. 8 km

Schwierigkeitsgrad: Waldwanderwege, festes Schuhwerk erforderlich. Diese RangerTour schafft man auch mit einer kleinen Grundkondition.

Teilnehmerbeitrag: Die Teilnahme an der Veranstaltung selbst ist kostenlos, es wird um eine Spende für Naturschutzprojekte der Naturwacht gebeten.

Ansprechpartner: Ingo Höhne, Naturwacht „Nuthe-Nieplitz“

Infos: Tel. 033748 13573 oder 0175 7213082, E-Mail: ingo.hoehne@naturwacht.de

 

 

Post to Twitter Post to Facebook

Staunen in Hettstedt

17. August 2014

Foto: Waltraud Grubitzsch  +++(c) dpa - Report+++

Foto: Waltraud Grubitzsch

Die berühmte Dampfmaschine von Hettstedt

 

Bereits zum 22. Mal trafen sich an diesem Wochenende Liebhaber dampfbetriebener Technik im Hettstedter Mansfeld-Museum. Mehr als 50 Aussteller aus ganz Deutschland waren zu den Dampftagen angereist. Schon mehrmals hatte ich über das Interesse an Dampfmodellen und dampfbetriebener Technik berichtet. Immer wieder erhalte ich Anregungen durch das

“Journal Dampf Heißluft – Magazin für Modellbauer und Nostalgiker”.

Auch diesmal mit dem Beitrag “Staunen in Hettstedt”. Darin  berichtet Jürgen Mitschele ausführlich über die Modelldampftage in 2013.

Er schreibt u.a.: “Mir hat die Veranstaltung nicht nur gefallen, sondern auch tief beindruckt,…., man muß _hettstedt erleben, das Staunen stellt sich automatisch ein – und es bleibt haften!”

Das einzigartige Mansfeld-Museum in Hettstedt

Die Geschichte des Mansfelder Landes ist eng verbunden mit dem jahrhundertelangen Kupferschieferbergbau, der Kupferverhüttung und der Halbzeugindustrie. Das in den 1980er Jahren eingerichtete unter Dr. Günter Jankowski und später von Elmar Hebestedt eingerichtete Mansfeld-Museum ist dieser Tradition verbunden und schildert anhand vieler originaler Zeugnisse und Objekte die Verarbeitung des Kupferschiefers.

Herausragendes Objekt ist der originalgetreue und voll funktionsfähige Nachbau der ersten deutschen Dampfmaschine Wattscher Bauart, die 1785im damaligen Burgörner bei Hettstedt in Betrieb genommen wurde. In voller Bewegung legt das einzigartige Modell eindrucksvoll Zeugnis ab von der Technik in der Frühphase der Industrialisierung.

Zur nachgebauten Feuermaschine (bereits 1986 eingeweiht) schreibt Mitschele: “Man schaut diese Maschine nicht an, sondern man steht darunter und spürt die Vibrationen aus dem Lauf und die Einwirkung ihrer Lebensäußerungen im gesamten Körper: Staunen in Hettstedt.!”

Hettstedter Feuermaschine und Humboldtschloss

Neben der „Hettstedter Feuermaschine“  (Oberbergrat Bückling – in seinem Heimatort Neuruppin ist nach ihm eine Straße benannt- reiste zu James Watt nach England, um die dortigen Dampfmaschinen zu studieren und in Hettstedt für die “Preußische Hoheit” nachzubauen, ist das Museumsschloss ebenso sehenswert.  Das Humboldtschloss ist nach Wilhelm von Humboldt benannt. Hier lernte er seine spätere Frau Caroline von Dacheröden kennen, deren Familien eng mit dem geisteswissenschaftlichen und wirtschaftlichem Leben ihrer Zeit verbunden waren. Dem berühmten Paar ist daher ein Teil der Dauerausstellung gewidmet.

 

Infos:

“Journal Dampf Heißluft – Magazin für Modellbauer und Nostalgiker”, Heft 3/2014, 7,50 Euro, www.neckar-verlag.de

 

 Museum in Hettstedt-Burgörner

geöffnet:

 Ostern bis 31.Oktober

Montag und Dienstag:   geschlossen

Mittwoch – Sonntag:   13:00 Uhr – 17:00 Uhr

1. November bis Ostern

Montag bis Freitag:   geschlossen

Samstag und Sonntag:   13:00 Uhr – 17:00 Uhr

Gruppen und Schulklassen können sich auf Anfrage auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten anmelden.

Mansfeld-Museum Hettstedt
Schloßstr. 7
06333 Hettstedt

Tel. 034 76 / 20 08 09

“Journal Dampf Heißluft – Magazin für Modellbauer und Nostalgiker”.

Das Journal Dampf & Heißluft beschäftigt sich in erster Linie mit dem Modellbau von Dampfmaschinen und Heißluftmotoren. Es sind zahlreiche Baupläne und Tipps für den Modellbauer zu finden, aber auch die historischen Vorbilder sind mit in die Thematik einbezogen. Um die Jahrhundertwende wurden Lokomotiven, Schiffe, stationäre Maschinen und auch Straßenfahrzeuge mit Dampf angetrieben. Mit zunehmender Tendenz werden diese technischen Denkmäler im musealen Bereich wiederbelebt. Hier finden viele Dampfmodellbauer ihre Ideen und lassen diese Vorbilder im Modellmaßstab neu entstehen. Auch die vielen Dampf- und Nostalgiefans, welche nicht die Möglichkeit haben, selber Dampfmodelle zu bauen, erhalten in diesem Journal interessante Informationen, wie zum Beispiel in den Rubriken „Reiseziele“ und „Dampf im Museum“. Auch die begehrte Dampf-Terminliste mit Informationen über die nächsten Dampftreffen ist in den Ausgaben zu finden.

Das Magazin kann hier bestellt werden.

Maschinendenkmal

Das Denkmal in der Nähe von Hettstedt erinnert an die Inbetriebnahme der ersten in Deutschland hergestellte Dampfmaschine Wattscher Bauart am 23. August 1785. Hierüber informiert die tolle Seite kupferspuren.de.

 

 

Post to Twitter Post to Facebook

Kulturnacht auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf

13. August 2014

Denkmäler sollten sich heute, wie wir es alle tun müssen, etwas mehr anstrengen! Ruhig am Wege stehn und sich Blicke schenken lassen, könnte jeder; wir dürfen heute von einem Monument mehr verlangen.

Zahlreiche Künstler, Architekten, Denkmalpfleger, Politiker, Studenten, Schüler und Techniker greifen diese Anregung von Robert Musil auf. Mit Konzerten, Liedern, Lesungen, Tanztheater, Collagen, Filmvorführungen, Ausstellungen, Vorträgen, Informationen, Gesprächsrunden und Führungen wollen sie an jene Persönlichkeiten erinnern, die auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf ihre letzte Ruhe gefunden haben.

Promis und Berühmtheiten

Wer erzählt noch von den Menschen, die auf dem Südwestkirchhof in Stahnsdorf zu Grabe getragen wurden: ohne Werner von Siemens kein elektrischer Aufzug, ohne Langenscheidt kein Fremdwörterbuch, ohne Ludwig Schuch kein „Wintergarten“, „Pump Duck“ und „Bar jeder Vernunft“, ohne Carl Ludwig Schleich keine Anästhesie, ohne Heinrich Zille kein „Milljöh“, ohne Ralph Arthur Roberts keine „Reeperbahn nachts um halb eins“, ohne die Familie Ullstein keine BZ, ohne Gustav Kadelburg kein „Weisses Rössl“, ohne Elisabeth Baronin von Ardenne keine „Effi Briest.

2. Kulturnacht seit 2003 Den ganzen Beitrag lesen »

Post to Twitter Post to Facebook

Überzeugt: Radfazz für Fahrräder im Auto

12. August 2014

Wie transportiere ich mein Fahrrad von A nach B, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin? Das Hinaufwuchten auf das Autodach ist ab einem gewissen Alter meist zu schwer. Eine Anhängekupplung für einen Heckträger hat nicht jeder.

Zufällig entdeckte ich beim Surfen im Internet eine preiswerte und vorteilhafte Lösung: Radfazz.

Die Rücksitze des Wagens werden heruntergeklappt. Auf die Rückenlehne kommt ein Alu-Träger von Radfazz, darauf ein Gabelhalter für die Fahrradgabel oder die Steckachse. Befestigt wird die Aluschiene in der Arretierung der Rückenlehne, völlig unkompliziert.

Nun die Fahrräder ins Auto. Das Vorderrad hat Platz neben oder vor dem Hinterrad.

Genug Raum für Gepäck bleibt auch. Zwei Fahrräder, aber auch drei passen in dem Astra Combi, Baujahr 2012.

Vorteile von Radfazz

Die Vorteile überwiegen: die Fahrräder sind geschützt vor Diebstahl, vor Vandalismus, vor Nässe, vor Schmutz. Meinem geplagten Kreuz mute ich nicht das umständliche Hinaufwuchten auf die Dachträger zu.

Und: der zusätzliche Kraftstoffverbrauch ist im Gegensatz zum Dachaufbau- oder Heckträger minimal.

Hatte ich beim Fahren mit dem Heckträger bei 120 Stundenkilometer immer ein mulmiges Gefühl, „ob denn noch die Fahrräder hinten dran sind“, so bin ich mit dem Radfazz-System nun die Sorge los.

Nicht zu vergessen: Mit dem Aufbau- oder auch Heckträger musste ich bei Einfahrten, vor allem in Tiefgaragen, bislang jonglieren, ob das Auto durchpasst. Das Problem gibt es jetzt nicht mehr. Bei Radfazz ändern sich ja die Außenmaße des Fahrzeugs nicht. Ideal, dieses System.

Radfazz für fast alle Fahrzeuge

Wie Günter Swassek von Radfazz mir sagte, ist das einfache Befestigungssystem für fast alle Fahrzeugtypen erhältlich. Ob VW Sharan, Renault Espace, VW Touran, Peugeot 307 SW, Renault Scenic oder VW Caddy Live, Radfazz passt auch für fast alle gängigen SUV`s.

Ausgereifte Technik

Die Technik ist ausgereift und der Service hilfsbereit. Mit dem Baukastensystem kann man unkompliziert Teile dazu kaufen, ob Spanngurt oder zusätzliche Befestigungen für die fahrradgabel oder steckachse.

Und sparen kann ich auch. Für unsere zwei Fahrräder habe ich mit Porto knapp 180 Euro bezahlt. Eine Anhängerkupplung für den Heckträger hätte 1500 Euro gekostet, der Heckträger dazu rund 400.

Es lohnt  also, zu schauen. Viele Autohändler, die ich nach einem Innenraum-Befestigungssystem für Fahrräder fragte, winkten ab. Übereinstimmend wurde gesagt: „Kennen wir nicht, gibt es nicht.“ Dafür wurden mir immer wieder teure Heckträgersystem angeboten.

Mein Fazit: einmal Radfazz, immer Radfazz.

Eine gute Beschreibung, wie einfach sich das Trägersystem montieren lässt, gibt es in diesem Video bei Youtube. Übrigens ist das Radfazz-Trägersystem auch für Wohnmobile erhältlich.

Hier die Adresse von Radfazz

Firma: RadFazz
Inhaber: Günter Swassek
Firmensitz: Chiemgaustraße 14
83349 Palling
Telefon: (0049)-08629-1675
Fax: (0049)-08629-1728
E-Mail: info@radfazz.de

 

 

Post to Twitter Post to Facebook

Müsli to go

11. August 2014

Als trendige Alternative haben sich „To-Go-Produkte“ wie Kaffees oder Snacks längst durchgesetzt – nun gibt es das Müsli zum Mitnehmen. Die Verbraucherzentrale hat exemplarisch die Müsli-Kleinpackungen mit Großpackungen zweier Anbieter verglichen. Bei Preisaufschlägen mit bis zu 70 Prozent sollte man die kleine Müsli-Variante lieber links liegen lassen. Außerdem ist die Zubereitung unterwegs unpraktisch und es fällt viel mehr Verpackungsmüll an, bemängelt die Verbraucherzentrale. Den Produktvergleich gibt es unter www.verbraucherzentale-niedersachsen.de

 

Den ganzen Beitrag lesen »

Post to Twitter Post to Facebook

Nächste Einträge »